|  Druckversion  |  
 Position:  Startseite → Vereinsnachrichten/Verschiedenes
 
 

Vereinsnachrichten/Verschiedenes

Hallo an alle Mitglieder und Freunde des HUG.

Heute stehen gleich mehrere Themen auf dem Programm.

Zum einen gibt es einen neuen Stammbaum und zwar von Anton Rückert.
Desweitern gibt heute auch wieder das Wort der Woche, samt der Auflösung von letzter Woche.
Und zu guter letzt, gibt es eine Ankündigung über einen Vortrag welcher am 07.Februar um 19.30 Uhr stattfindet mit dem Thema: 20 Jahre Euro

Euer Admin

Stammbaum Anton Rückert

Wie oben schon angekündigt gibt es auf der Homepage einen neuen Stammbaum in unserer Sammlung.

Zum Stammbaum

Das Wort der Woche

Der Dialekt, auch als Mundart bezeichnet, ist eine lokale oder regionale Sprache. Im Buch des Heimat- und Geschichtsvereins „Hawischärisch es nit schweä“ mit dem dazugehörigen Hörbuch auf CD, wurden viele Dialektausdrücke gesammelt und „übersetzt“. Hier im Mitteilungsblatt wird in nächster Zeit das „Wort der Woche“ vorgestellt. Kennen Sie die Bedeutung? Die Auflösung folgt in der nächsten Woche.

Wort der Woche

Es gäiht de Gaasgråwe nåb.

Auflösung von letzter Woche:

Atzelaach
: Es sieht aus wie das Auge (Aach) einer Atzel (Elster): das Hühnerauge. Das Hühnerauge (auch Krähenauge, Hornauge, Clavus) ist eine durch chronischen Druck auf knochennahe Haut bedingte, meist sehr schmerzhafte Hornschwielenbildung mit zentralem, in die Tiefe gerichtetem Sporn.

Vortrag "20 Jahre Euro - Währungs- und Zentralbankgeschichte in Deutschland und Europa"

20 Jahre Euro ein Jubiläum ganz ohne Partystimmung. Unser Referent und Mitglied Roland Albert, war langjähriger Mitarbeiter eines Kreditinstituts. Aktuell ist er für ein Tankkartenunternehmen als Kreditanalyst, mit Schwerpunkt Osteuropa, tätig.

Er nimmt uns mit auf eine Reise von Taler und Gulden zum Euro. Im Rahmen des Vortrags werden die Funktionen des Geldes, seine Erscheinungsformen, die Rolle der Zentralbanken von der Reichsgründung im Jahre 1871 bis zur Gegenwart, die Währungsturbulenzen von Hyperinflation biszur aktuellen Banken- und Staatsschuldenkrise beleuchtet. Ein weiterer Teil des Vortrags ist der Einführung der D-Mark in Ostdeutschland gewidmet. Die Einführung der D-Mark hat unser Referent bei der Genossenschaftsbank Berlin, Filiale Suhl, erlebt.

Der Vortrag findet am 07.02.2019 um 19.30 Uhr in unserem Vereinsheim (Untergeschoss) statt.

Hierzu erghet herzliche Einladung.

Der Eintritt ist frei.

  |  Hinweise  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |