|  Druckversion  |  
 Position:  Startseite → Radfahrerverein »Über Berg und Tal« Haibach
 
 

Radfahrerverein »Über Berg und Tal« Haibach

Gründung: 1901
Fahnenweihe: 1922

Geschichte: Vereinsruhe 1914/18
und ab 1933
Wiedergründung: 1950
Auflösung: 1957
Fahnenmotiv vorn: Radfahrer mit Fahrrad in "Sportkleidung",
hinten: Adler auf einem Reifen mit Radfahrergruß "Gut Heil"

Im Jahre 1901 traf der aus Schweinheim gekommene Philipp Schnatz im »Grünen Baum« mit zehn Haibachern zusammen und gründete mit diesen den Radfahrerverein. Zunächst standen nur vier Fahrräder zur Verfügung. Schnatz, der schon dem Schweinheimer Radfahrerverein angehört hatte, übernahm den Vorsitz. Der Sportverein entwickelte sich rasch, beschaffte sich Sportkleidung und nahm sportliche Verbindung mit den Nachbarvereinen auf. In den Kriegsjahren 1914/18 ruhten alle Tätigkeiten. Bald nach dem Weltkrieg trafen sich alte und neue Mitglieder, scharten sich um den Vorsitzenden Edmund Blatt und neues Leben blühte auf. Schon 1922 konnte man Fahnenweihe halten. Jubiläumsfeste wurden veranstaltet, an auswärtigen Straßenrennen teilgenommen, bei Festen Pyramiden gestellt und vor allem Radball gespielt. Die Bundes- und Pokalmeisterschaft des Unterfränkischen Radfahrerbundes holten sich im Zweiradball Edmund Find und Johann Hock im Jahre 1933.
Am 20. November, nach der »Gleichschaltung«, endete das Vereinsgeschehen. Nach dem Zweiten Weltkrieg traf man am 11. März 1950 wieder zusammen. Der Radball blühte wieder auf. Emil Baumann und Hans Hock holten sich im Zweierradball die Kreismeisterschaft Aschaffenburg. Bald gab es Schwierigkeiten mit einem Übungsparkett. Schließlich musste der Verein im Januar 1957 seinen Sport wieder einstellen, wie das Protokollbuch dies ausweist. Letzter Vorsitzender war Hans Baumann.

Ende 1985 wollte man den örtlichen Radsport wieder beleben. Eine Interessengruppe organisiert bereits Radwanderungen und eine Werbeveranstaltung. Da Rad­fahren als Freizeitsport wieder gefragt ist, überlegte man, ob der »Über Berg und Tal« erneut belebt werden soll, oder ob man sich dem Motorsportclub als Abteilung anschließen will, weil dieser damals eine BMX-Bahn für die Jugend gebaut hatte. Aber auch dies konnte den Radsport nicht wieder beleben. In jüngster Zeit ist es dem Inhaber des Haibacher Radsportgeschäftes "Cycle-Sport" (Robert Rückert) zu verdanken, dass der Radsport – wenn auch nicht als Wiederbelebung des „Über Berg und Tal“ – wieder aktiv bei den „Spessart-Bikern“ betrieben wird.

Bild:

Bild:

Fahne Neu

Bild:

Fahne Neu

Bild:
  |  Hinweise  |  Datenschutz  |  Haftungsausschluss  |